Datenschutzerklärung

§§

Wenn Sie sich wegen einer Mediation an uns wenden, geben Sie uns zunächst Ihre Kontaktdaten und das Thema der Mediation bekannt. Wir vereinbaren Termine mit Ihnen. Im Zuge der Mediationsgespräche erzählen Sie uns Einzelheiten über Ihren Konflikt. Am Ende schließen Sie vielleicht eine schriftliche Vereinbarung.

All das notieren wir natürlich und speichern es als Gedächtnisstütze auf unserem Computer. Damit führen wir eine “automatisierte Verarbeitung personenbezogener Daten” durch, wofür die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) gilt.

Schon aufgrund unserer strengen beruflichen Verschwiegenheitspflicht ist es eine Selbstverständlichkeit, dass wir Ihre Daten mit äußerster Sorgfalt behandeln. Wir haben technische und organisatorische Vorkehrungen getroffen, um sie vor Verlust, Manipulation oder unbefugtem Zugriff zu schützen. Dessen ungeachtet sind wir nach der DSGVO verpflichtet, Ihnen folgende Informationen zur Verfügung zu stellen:

1. Welche Daten verarbeiten wir ?

Jene personenbezogenen Daten, die Sie uns im Rahmen einer Mediation oder einer Anfrage wegen einer solchen zur Verfügung stellen bzw. übermitteln. Dabei handelt es sich um

  • Kontaktdaten (Name, Adresse, Geburtsdatum, Telefonnummer, E-Mail-Adresse);

  • Eckdaten der Mediation (Beginn, Ende, Thema, Datum der Sitzungen, Ergebnis);

  • Informationen persönlicher Art, die im Zuge der Mediation zur Sprache kommen;

  • Einkommens- und Familienverhältnisse, falls Sie eine Förderung nach dem FLAG beantragen.

2. Wofür verwenden wir diese Daten ?

Ausschließlich für die Anbahnung, Vereinbarung, Durchführung, Abrechnung und Versteuerung Ihrer Mediation.

3. Geben wir die Daten weiter ?

Hier ist zu unterscheiden:

  • Die Kontaktdaten sowie die Eckdaten der Mediation werden unserer Steuerberatung und dem zuständigen Finanzamt bekanntgegeben, soweit das zur Erfüllung unserer steuerrechtlichen Verpflichtungen notwendig ist.

  • Die Einkommens- und Familienverhältnisse werden bei einem Antrag auf Förderung nach dem FLAG dem Österreichischen Bundesverband für Mediation (ÖBM) und von diesem dem Bundeskanzleramt, Bereich Familien und Jugend, weitergeleitet.

  • Alle übrigen Daten werden niemals an Dritte weitergegeben, außer auf Ihren ausdrücklichen Wunsch im Fall der Datenübertragbarkeit (unten Punkt 6.) !

4. Wie lange speichern wir die Daten ?

Aus steuerlichen Gründen 7 Jahre ab dem Ende des Jahres, in dem sie angefallen sind.

Wenn Sie per E-Mail Kontakt mit uns aufnehmen, ohne dass es zu einer Mediation kommt, speichern wir Ihre angegebenen Daten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen 1 Jahr ab dem Ende des Jahres, in dem wir Ihr Mail erhalten haben.

5. Müssen Sie der Datenverarbeitung durch uns zustimmen ?

An und für sich nicht, denn die Verarbeitung aufgrund einer Anfrage von Ihnen oder zur Erfüllung eines Vertrags mit Ihnen ist durch Art. 6 Abs 1 lit b) DSGVO gedeckt; ebenso die Verarbeitung zur Erfüllung unserer steuerrechtlichen Verpflichtungen durch Art. 6 Abs 1 lit c) DSGVO.

Eine Ausnahme besteht allerdings gemäß Art 9 DSGVO für Daten über

  • rassische und ethnische Herkunft

  • politische Meinungen

  • religiöse oder weltanschauliche Überzeugungen

  • Mitgliedschaft bei einer Gewerkschaft

  • Sexualleben

  • sexuelle Orientierung

  • Gesundheitszustand.

Der Verarbeitung solcher “sensibler” Daten müssen Sie ausdrücklich zustimmen. Bei Familienmediationen kann es immer wieder vorkommen, dass z.B. Ihr Sexualleben oder Ihre Krankheiten eine Rolle spielen. Deshalb ist eine entsprechende Zustimmungserklärung vorsorglich in dem Mediationsvertrag enthalten, den wir zu Beginn der Mediation mit Ihnen abschließen. Selbstverständlich verarbeiten wir solche Daten nur, soweit es für Ihre Mediation notwendig ist, und geben sie niemals an Außenstehende weiter.

6. Welche Rechte haben Sie ?

  • Auskunftsrecht:

    Gemäß Art. 15 DSGVO haben Sie das Recht auf eine Bestätigung darüber, ob wir Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet haben. Ist dies der Fall, so haben Sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und auf die in dieser Datenschutzerklärung enthaltenen Informationen.

    Wir erteilen die Auskunft, indem wir Ihnen eine Kopie der von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten in elektronischer Form kostenlos zur Verfügung stellen. Selbstverständlich werden aus dieser Kopie alle Daten gelöscht, die nicht Ihre Person, sondern nur Ihren Mediationspartner bzw. Ihre Mediationspartnerin betreffen. Für jede weitere Kopie verlangen wir ein Entgelt von EUR 20,– auf der Grundlage unserer Verwaltungskosten.

  • Recht auf Berichtigung:

    Gemäß Art. 16 DSGVO haben Sie das Recht, unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung (oben Punkt 2.) haben Sie außerdem das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten — auch mittels einer ergänzenden Erklärung — zu verlangen.

  • Recht auf Löschung:

    Gemäß Art. 17 DSGVO haben Sie das Recht, die unverzügliche Löschung Ihrer Daten zu verlangen,

    • soweit diese für die Anbahnung, Vereinbarung, Durchführung, Abrechnung und Versteuerung Ihrer Mediation nicht mehr benötigt werden,

    • wenn wir diese Daten unrechtmäßig verarbeitet haben oder

    • wenn Sie Ihre Zustimmung zur Verarbeitung “sensibler” Daten (oben Punkt 5.) widerrufen. In diesem Fall kann es sein, dass wir die Mediation nicht fortsetzen können. Bis zum Zeitpunkt Ihres Widerrufs bleibt die Verarbeitung jedoch rechtmäßig.

  • Recht auf Datenübertragbarkeit:

    Gemäß Art. 20 DSGVO haben Sie das Recht, zu verlangen, dass wir Ihre Daten direkt einem oder mehreren anderen Mediatoren oder Mediatorinnen übermitteln, falls Sie sich diesbezüglich zu einem Wechsel entschlossen haben.

    Wenn wir eine vollständige Falldokumentation mit den Daten beider Mediationspartner übermitteln sollen, müssen Sie dies aber beide gemeinsam verlangen, da wir sonst jeweils nur die Daten jener Person übermitteln können, die eine Übertragung verlangt hat.

7. An wen können Sie sich wenden ?

Wenn Sie eines der oben aufgezählten Rechte ausüben wollen, wenden Sie sich bitte primär an uns, entweder telefonisch oder unter office@mediations-praxis.at, Betreff “Datenschutz”.

Sollten Sie der Ansicht sein, dass wir bei der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstoßen haben, können Sie sich bei der Österreichischen Datenschutzbehörde im Bundesministerium für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz beschweren.

Die Datenschutzbehörde ist unter der folgenden Adresse erreichbar:

Wickenburggasse 8
1080 Wien

Telefon: +43 1 52 152-0

E-Mail: dsb@dsb.gv.at